Was ist eine paritätische Kommission?

Eine Paritätische Kommission besteht zu gleichen Teilen aus Vertretern der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer. Geleitet wird eine Paritätische Kommission immer durch einen unabhängigen Präsidenten, der oft die Regierung vertritt. In den Paritätischen Kommissionen werden die Kollektiven Arbeitsabkommen für die verschiedenen Sektoren verhandelt. Darüber hinaus soll eine Paritätische Kommission auch zur Konfliktlösung beitragen. Sie geben Vorschläge an den Nationalen Arbeitsrat und den zentralen Rat der Ökonomie weiter.

Der AGV329 vertritt die Arbeitgeber in den Paritätischen Kommissionen 329.00 und 329.02 in welchen die Belange des soziokulturellen Sektors bearbeitet werden.

Zum nicht-kommerziellen Sektor gehören neun verschiedene paritätische Kommissionen:

  • 304: Spektakel
  • 305: Gesundheitsfürsorge
  • 318: Häusliche Versorgung / Familienhilfe
  • 319: Bereich Erziehung und Unterbringung
  • 327: Behindertenwerkstätten
  • 329: Soziokultureller Sektor
  • 330: Krankenhäuser und Psychische Kliniken
  • 331: Einrichtungen zur Gesundheitsfürsorge
  • 337: Hilfsausschuss für den nicht-kommerziellen Sektor